Musikverein Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V.

Serenadenkonzert 2017

07.08.2017

Das Große Blasorchester der Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V. mit seinem Dirigenten Florian Unkauf verwandelte den malerischen Kirchplatz der St. Vitus Kirche in die erste Freilichtoper in Burgebrach. Die Zuhörer konnten inmitten einer fantastischen Kulisse sitzend, sehr bekannten und ergreifenden Musikwerken lauschen.

Der Konzertabend stand unter dem Motto "Classic meets Pop". Daher gab es ein Programm bestehend aus großen klassischen Werken und flotten Pop – Stücken.

Als perfekten Auftakt präsentierte das Orchester die "Festmusik der Stadt Wien" vom großartigen Komponisten Richard Strauss. Nach den Grußworten durch 1. Vorsitzenden Bernd Dreßel ging es musikalisch mit der bekanntesten und auch emotionalsten Oper Italiens weiter. „Die Ouvertüre zur Oper Nabucco“ von Giuseppe Verdi. Eine Oper voll von Sehnsucht nach Unabhängigkeit und nach Freiheit.

Danach folgte der "Slawische Tanz Nr. 8" von Antonín Dvorák.

Auch Musik von Joseph Haydn durfte an so einem Abend nicht fehlen, daher war es der Moderatorin Madeleine Thaler eine Ehre, sein "Trompetenkonzert in ES – Dur" als das Hauptwerk des Konzertes ankündigen zu können. Dieses Stück gilt bis heute als das Ur-Werk für die erste Klappentrompete aus dem Jahre 1796. In drei Sätzen feiert Haydn die Trompete, indem er sie Triller und Chromatik, Eleganz und Gesanglichkeit spielen lässt. Genussvolle Leittöne und Halbtonschritte klingen in diesem Werk hochmusikalisch und natürlich. Der überaus begabte und leidenschaftliche Trompeter Markus Neser zeigte mit dem "Trompetenkonzert in ES – Dur" solistisch allen sein Können. Er präsentierte eine Glanzleistung und offenbarte somit einen besonderen Hörgenuss. Im Anschluss daran, beschloss das Orchester, den ersten Konzertteil mit dem sehr populären britischen Marsch "Pomp and Circumstance Nr.1". Mit den Worten "Land of Hope and Glory" unterlegt, zählt dieser zu den beliebtesten Hymnen der Engländer.

Nach einer kurzen Pause ging es dann flott mit einer Rockversion der "Toccata in D minor" von der Gruppe "Sky" los. Auch die "Mozart Pop Symphony" von Toshihiko Sahashi riss das Publikum durch seine kombinierten Themen verschiedener Mozartwerke mit modernen Stilelementen mit.

Danach folgte der Rocksong "Bohemian Rhapsody" von Freddy Mercury. Dieser operettenhafte Song stammte aus dem Album "A Night at the Opera" seiner Band Queen.

Zum Gedenken an den im Jahr 2016 verstorbenen Sänger Roger Cicero spielte das Orchester ein Medley bestehend aus den Stücken "Frauen regier´n die Welt", "Nicht artgerecht" und "Zieh die Schuhe aus". Der Solist dieses Medleys war der Sänger Michael Heinlein, der durch seine Stimme diesem Stück erst richtig Leben einhauchte. Hiernach verabschiedete sich das Orchester schließlich mit dem Stück "Phil Collins live", einem Medley mit den vier bekanntesten Titeln des weltbekannten Solokünstlers Phil Collins. Im dritten Teil des Stückes spielte der Saxophonist Nikolas Brüger ein umwerfendes Saxophonsolo. Nach tosendem Applaus und Standing Ovations gaben die Musiker und Musikerinnen mit ihrem Dirigenten Florian Unkauf noch zwei Zugaben, die "Tritsch Tratsch Polka" und "You Raise me up".

Mit dem allerletzten Song rundeten sie Ihre Serenade zusammen mit dem Sänger Michael Heinlein ab. Ein bewegender musikalischer Abend ging zu Ende.

Das Große Blasorchester der Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V. mit seinem Dirigenten Florian Unkauf verwandelte den malerischen Kirchplatz der St. Vitus Kirche in die erste Freilichtoper in Burgebrach. Die Zuhörer konnten inmitten einer fantastischen Kulisse sitzend, sehr bekannten und ergreifenden Musikwerken lauschen.

Der Konzertabend stand unter dem Motto "Classic meets Pop". Daher gab es ein Programm bestehend aus großen klassischen Werken und flotten Pop – Stücken.

Als perfekten Auftakt präsentierte das Orchester die "Festmusik der Stadt Wien" vom großartigen Komponisten Richard Strauss. Nach den Grußworten durch 1. Vorsitzenden Bernd Dreßel ging es musikalisch mit der bekanntesten und auch emotionalsten Oper Italiens weiter. „Die Ouvertüre zur Oper Nabucco“ von Giuseppe Verdi. Eine Oper voll von Sehnsucht nach Unabhängigkeit und nach Freiheit.

Danach folgte der "Slawische Tanz Nr. 8" von Antonín Dvorák.

Auch Musik von Joseph Haydn durfte an so einem Abend nicht fehlen, daher war es der Moderatorin Madeleine Thaler eine Ehre, sein "Trompetenkonzert in ES – Dur" als das Hauptwerk des Konzertes ankündigen zu können. Dieses Stück gilt bis heute als das Ur-Werk für die erste Klappentrompete aus dem Jahre 1796. In drei Sätzen feiert Haydn die Trompete, indem er sie Triller und Chromatik, Eleganz und Gesanglichkeit spielen lässt. Genussvolle Leittöne und Halbtonschritte klingen in diesem Werk hochmusikalisch und natürlich. Der überaus begabte und leidenschaftliche Trompeter Markus Neser zeigte mit dem "Trompetenkonzert in ES – Dur" solistisch allen sein Können. Er präsentierte eine Glanzleistung und offenbarte somit einen besonderen Hörgenuss. Im Anschluss daran, beschloss das Orchester, den ersten Konzertteil mit dem sehr populären britischen Marsch "Pomp and Circumstance Nr.1". Mit den Worten "Land of Hope and Glory" unterlegt, zählt dieser zu den beliebtesten Hymnen der Engländer.

Nach einer kurzen Pause ging es dann flott mit einer Rockversion der "Toccata in D minor" von der Gruppe "Sky" los. Auch die "Mozart Pop Symphony" von Toshihiko Sahashi riss das Publikum durch seine kombinierten Themen verschiedener Mozartwerke mit modernen Stilelementen mit.

Danach folgte der Rocksong "Bohemian Rhapsody" von Freddy Mercury. Dieser operettenhafte Song stammte aus dem Album "A Night at the Opera" seiner Band Queen.

Zum Gedenken an den im Jahr 2016 verstorbenen Sänger Roger Cicero spielte das Orchester ein Medley bestehend aus den Stücken "Frauen regier´n die Welt", "Nicht artgerecht" und "Zieh die Schuhe aus". Der Solist dieses Medleys war der Sänger Michael Heinlein, der durch seine Stimme diesem Stück erst richtig Leben einhauchte. Hiernach verabschiedete sich das Orchester schließlich mit dem Stück "Phil Collins live", einem Medley mit den vier bekanntesten Titeln des weltbekannten Solokünstlers Phil Collins. Im dritten Teil des Stückes spielte der Saxophonist Nikolas Brüger ein umwerfendes Saxophonsolo. Nach tosendem Applaus und Standing Ovations gaben die Musiker und Musikerinnen mit ihrem Dirigenten Florian Unkauf noch zwei Zugaben, die "Tritsch Tratsch Polka" und "You Raise me up".

Mit dem allerletzten Song rundeten sie Ihre Serenade zusammen mit dem Sänger Michael Heinlein ab. Ein bewegender musikalischer Abend ging zu Ende.

Copyright © 2017 Musikverein Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V.