Menu
 

Generalversammlung 2019

Die Mitgliederversammlung des Musikvereins Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e. V. fand am Sonntag, 17. März 2019 in der Gastwirtschaft Dellermann in Oberharnsbach statt.

Der erste Vorsitzende Bernd Dreßel begrüßte zu Beginn ersten Bürgermeister Johannes Maciejonczyk, die anwesenden Ehrenmitglieder, Dirigentinnen und Dirigenten und alle Vereinsmitglieder. Im Anschluss daran erhob man sich zum Totengedenken. Den Berichten der Vorstandschaft zu entnehmen, hat der Verein aktuell 378 Mitglieder. Die davon 149 aktiven Musiker und Musikerinnen verteilen sich mittlerweile auf 6 Orchester.

Er berichtete, dass im September 2018 die neunte Bläserklasse in Zusammenarbeit mit der Grundschule Burgebrach gestartet werden konnte. Der Verein bietet zudem bereits in der 2. Klasse Blockflöte und Percussionunterricht an. Dann berichtete er vom arbeitsintensiven Jahr 2018 und lobte neben Ausschussmitgliedern, Eltern und Ausbildern insbesondere die Dirigenten für ihre gute Arbeit. Im letzten Jahr hatten die Ebrachtaler insgesamt 53 öffentliche Auftritte/Events zu spielen, was bedeutet, dass sie im Schnitt jede Woche einmal aufgetreten sind! Das war eine enorme Leistung! Anschließend kündigte er die kommenden Termine an:

19.05.19 Familientag im und am EVO

29.06.19 Serenadenkonzert

27.07.19 Weinfest

26.10.19 Herbstkonzert

27.10.19 Herbstkonzert

Im Anschluss folgten die Berichte der Dirigentinnen und Dirigenten. Nina Brunner startete mit dem Bericht über die Bläserklassen. Sie erläuterte das Anmeldeprozedere, welches jedes Jahr zu Beginn einer neuen Bläserklasse stattfindet. Die ersten Auftritte sind für die neue Bläserklasse immer beim Adventsfenster und dem Weihnachtsmarkt. Zum Schluss ihrer Ausführungen stellte sie heraus, dass es im letzten Jahr erstmals gelungen ist, die Weitermacherquote zu steigern. Immerhin sind jetzt gut 50% der Bläserklassenkinder bei den Juniorbläsern.

Juliane Wellein und Nina Brunner berichteten anschließend von den Aktivitäten der Juniorbläser und des Nachwuchsorchesters und zahlreichen Auftritten auf Märkten, beim Gottesdienst des Weinfestes, bei der Weihnachtsfeier im Altenheim, der Weihnachtsvisite des Landrats im Klinikum, sowie im Freizeitpark Schloss Thurn. Neben dem Proben kam der Spaß bei Probenwochenende auf Schloss Schney im September letzten Jahres nicht zu kurz. Der bunte Abend, der von der Bläserjugend organisiert wurde, war sicherlich ein Highlight an diesem Wochenende.

Lucia Thienel berichtete von den Auftritten und Proben der BigBand. Neben vielen nicht öffentlichen Auftritten sind besonders der Aufritt beim Johannisfeuer und dem Sänger Open Air erwähnenswert. Zum Schluss gab sie einen Ausblick auf das Jahr 2019.

Markus Müller informierte dann über die Spätzünder. Er erläuterte die Zu- und Abgänge im letzten Jahr und setzte die aktuelle Musikerzahl auf 36 fest. Danach erläuterte er die Auftritte im Jahr 2018. Die Auftrittssaison begann mit der Wallfahrt nach Küstersgreuth, welche die Spätzünder gemeinsam

mit dem Nachwuchsorchester und mit Unterstützung der Ebrachtaler Heimatklänge aus Ampferbach bestritten haben. Es folgte die Kerwa in Unterharnsbach am Pfingstmontag sowie einige Geburtstagsständchen im Sommer. Der Probenabschluss erfolgte wie jedes Jahr auf dem Schwanenkeller. Weiterhin spielten die Spätzünder beim Hofweinfest in Nordheim, der Burgebracher Kerwa, dem Herbstkonzert, Weihnachtsmarkt, beim Adventsfenster und Neujahrsanspielen. Abschließend ging Müller auf die Entwicklung für die Zukunft ein, ehe er sich bei Birgit Kraus für die Organisationsarbeit bedankte.

. „2018 – Ein Jahr mit Höhen und Tiefen.“ So begann Florian Unkauf seine Ausführungen über das Große Blasorchester und die Egerländerbesetzung. Gemeint war, dass so, oder so ähnlich die Überschrift für einen Zeitungsartikel lauten könnte, der das musikalische Jahr 2018 des Großen Blasorchesters zusammenfasst. Nach einem hervorragenden ersten Platz beim Vorentscheid in Hammelburg folgte ein ernüchternder 9. Platz beim Oberstufenwettbewerb in Ingolstadt. Jedes noch so kleine Straucheln, jede noch so kleine Intonationsschwäche kostet bei diesem Wettbewerb, an welchem die hochkarätigsten Oberstufenorchester aus allen Blasmusikverbänden Bayerns antreten, die nötigen Punkte um eine Platzierung weiter vorne einzunehmen. Zu den Höhen gehört aber zweifelsohne auch das Serenadenkonzert 2018 unter dem Motto „Around the world in 80 days“. Ein voll besetzter Kirchplatz und ein begeistertes Publikum unterstreichen den Stellenwert dieses Konzertes. Highlight des musikalischen Jahres waren die Herbstkonzerte, auf die sich das Große Blasorchester in der Musikakademie Alteglofsheim im Rahmen eines Probenwochenendes vorbereiteten. Besonders bedanke er sich bei den Musikerinnen und Musikern der Egerländerbesetzung. Während die anderen Orchester in der Sommerpause sind hat die Egerländerbesetzung die meisten Auftritte. Er berichtete u.a. über die Auftritte bei der 90 Jahr-Feier von Spörlein Bus & Reisen, dem Frühschoppen des MHC Mönchsambach, unserem alljährlichen Weinfest und dem Empfang für den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder. Abschließend bedankte er sich bei allen Musikerinnen und Musikern sowie der Vorstandschaft.

Nach den Berichten des Kassiers, der Kassenprüfer und der Entlastung der Vorstandschaft sprach Jugendvorständin Marion Bayer von den Aktivitäten der Bläserjugend 2018. Beim Kindertag durften die Besucher verschiedene Instrumente am Basteltisch nachbasteln. Im September gab es als Highlight für die Juniorbläser und das Nachwuchsorchester ein Probenwochenende in Lichtenfels. Hierbei organisierte die Bläserjugend einen bunten Abend mit Geschicklichkeits- und Reaktionsspielen. Auch bei der Weihnachtsfeier der beiden Jugendorchester sorgte die Bläserjugend für Unterhaltung. Zum Schluss ihrer Ausführungen bedankte sie sich bei ihrem Team und informierte über die bereits gelaufenen und anstehenden Aktivitäten in diesem Jahr.

Im Anschluss folgten Neuwahlen der Vorstandschaft und der Abteilungsleiter. 1. BGM Johannes Maciejonczyk und Peter Weinmann führten die Wahl durch, die folgendes Ergebnis brachte:

1. Vorsitzender: Bernd Dreßel

2. Vorsitzender: Claus Thaler

3. Vorsitzende: Karina Dürrbeck

Kassier: Stephanie Körber

Schriftführerin: Sabine Mohr und Franziska Giehl

Kassenprüfer: Alois Bogensperger und Gerhard Eck

Die Wahl der Abteilungsleiter brachte folgendes Ergebnis:

Inventar: Kathrin Kram

Öffentlichkeit: Bernd Dreßel

Ausbildung: Nina Brunner

BigBand: Sebastian Giehl

Spätzünder: Birgit Kraus

V-Ausschuss: Verena Fischer

Großes Blasorchester: Maria Spörlein

Egerländerbesetzung: Florian Giebfried

Juniorbläser/Nachwuchsorchester: Melanie Neser

Bläserklasse: Karina Dürrbeck

Nach den Neuwahlen schlossen sich die Grußworte des 1. Bürgermeisters an. Er begann seine Rede mit einem einzelnen Wort, „Dankeschön!“. Gemeint war jeder Einzelne, der einen Bericht vorgetragen hat und natürlich alle, die im Vereinsleben mitwirken. Hier gilt sein hoher Respekt, gerade wenn man die außerordentliche Zahl an Auftritten anschaut. Doch nicht nur die Quantität sondern auch die Qualität zeichnet die Ebrachtaler aus. Gerade deshalb sind sie aus dem Gemeindeleben nicht mehr wegzudenken.

Unter dem Punkt Sonstiges, Wünsche und Anträge wurde ein Festausschuss für das 60-jährige Jubiläum des Musikvereins gewählt. 2023 findet auch das 1000-jährige Fest von Burgebrach statt. Hier gilt es Termine abzusprechen und die Planungen rechtzeitig anzustoßen. Den Vorsitz des Festausschusses hat Pascal Kraus inne. Beisitzer sind: Bernd Dreßel, Claus Thaler, Karina Dürrbeck, Stephanie Körber, Florian Unkauf und Verena Fischer.

Copyright © 2019 Musikverein Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V.