Musikverein Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V.

Stimmungsvolle sinfonische Blasmusik

16.06.2011

Mit der feierlichen, hell ertönenden Tonfolge der „Concert Fanfare“ von Kees Vlak eröffnete das „Große Blasorchester“ der Ebrachtaler Musikanten am 11. Juni 2011 sein erstes Serenadenkonzert unter freiem Himmel.

Bernd Dreßel, 1. Vorsitzender der Ebrachtaler, begrüßte das Publikum und auch das Gastorchester, das Jugendblasorchester „Eintracht“ Oberhaid, herzlich. Er zeigte sich begeistert über das Interesse, dass das erste Serenadenkonzert geweckt hatte und ebenso seine Freude über die Sonne, die pünktlich zu Konzertbeginn über dem Vorplatz der Pfarrkirche St.Vitus in Burgebrach erstrahlte.

Nach seinen Grußworten übergab er die weitere Moderation an Klarinettistin Andrea Braungart. Sie stimmte das Publikum auf die „English Folksong Suite“ von Vaughan Williams ein, der mit diesem Werk, bestehend aus drei Sätzen, das Ergebnis seiner lebenslangen Studien über die englische Volksmusik darbot.

Danach ertönte das klangvolle und energiegeladene Stück „All Glory Told“ von James Swearingen, das Dirigent Dietmar Kohl dem Publikum mit „Alle Herrlichkeiten gesagt“ übersetzte.

„Tignale“ benannt nach einem kleinen italienischen Dorf, ein Stück von Carl Wittrock, war nicht nur für die Zuhörer ein unterhaltsames Stück, sondern auch sehr bedeutend für das „Große Blasorchester“, das dieses Werk bei den Wertungsspielen, im Rahmen des Bundesbezirksmusikfestes in Oberhaid, in den Oberstufenwettbewerben interpretieren wird.

Spanisches Flair zauberte Dirigent Dietmar Kohl in den lauen Sommerabend als er den Taktstock für die andalusischen Melodien und Rhythmen von Lianos Ouvertüre „Alcazar“ hob, die sowohl von den schnellen Passagen des Flamenco als auch dem Klang der Kastagnetten geprägt war.

Im letzten offiziellen Stück der Ebrachtaler „Oregon“ von Jacob de Haan, nahm das Orchester sein begeistertes Publikum mit auf eine Bahnfahrt über die Northern Pacific Railroad, die insbesondere die faszinierende Landschaft Oregons darstellte.

Nach eifrigem  Applaus verabschiedeten sich die Ebrachtaler mit dem Marsch „Semper Fidelis“ und überließen dem Jugendblasorchester „Eintracht“ Oberhaid (JBO) die Bühne.

Nicht weniger festlich, begrüßte auch das Jugendblasorchester die Besucher mit einem Werk von Andre Wagnein, „Festive Overture“.

Mit „Schloss Orth“ von Fritz Neuböck fuhr das JBO im Programm fort. Es zeigte die bewegende Geschichte des Seeschlosses Orth am Traunsee im Herzen des Salzkammerguts auf, das auch aus der Fernsehserie „Schlosshotel Orth“ bekannt ist.

Dabei entging den aufmerksamen Zuhörern nicht, dass sie dieses Stück bereits beim Herbstkonzert im vergangen Jahr von den Ebrachtalern präsentiert bekamen, das damals viel Applaus erntete.

Mit  „Eloise“ von Philipp Sparke versetzte das JBO seine Zuhörer zurück in die 70er Jahre.

Vor dem letzten offiziellen Stück wurde ein Beatles Medley, arrangiert von Kurt Gäble, geboten. Bekannte Lieder der Rocklegenden John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr wie „Lady Madonna“, „Yesterday“, „Let It Be“ und „Obladi Oblada“ betörten das Publikum.

Zuletzt erzählte das Werk „Pacific Dreams“ von Jacob de Haan von der Sydney-Reise des Komponisten Miguel, der auf einem Markt den Druck eines Malers mit dem Titel „Pacific Dreams“ entdeckt. Der tosende Applaus bewog auch das JBO zu einer Zugabe, die es durch „Birdland“ gewährte.

Dem Programm zufolge, hätte das Konzert damit sein Ende gefunden. Doch Dirigent Dietmar Kohl hatte sich noch eine besondere Überraschung für die Konzertbesucher überlegt. Er holte das „Große Blasorchester“ der Ebrachtaler zurück auf die Bühne, um es gemeinsam mit dem JBO „Eintracht“ Oberhaid die beiden Stücke „Oh Vitinho“ und „His Honor“ darbieten zu lassen.

Freudig im Takt klatschend begleitete das Publikum die beiden Orchester und verließ nach langem Beifall den romantisch beleuchteten Vorplatz der Pfarrkirche St. Vitus.

Mit der feierlichen, hell ertönenden Tonfolge der „Concert Fanfare“ von Kees Vlak eröffnete das „Große Blasorchester“ der Ebrachtaler Musikanten am 11. Juni 2011 sein erstes Serenadenkonzert unter freiem Himmel.

Bernd Dreßel, 1. Vorsitzender der Ebrachtaler, begrüßte das Publikum und auch das Gastorchester, das Jugendblasorchester „Eintracht“ Oberhaid, herzlich. Er zeigte sich begeistert über das Interesse, dass das erste Serenadenkonzert geweckt hatte und ebenso seine Freude über die Sonne, die pünktlich zu Konzertbeginn über dem Vorplatz der Pfarrkirche St.Vitus in Burgebrach erstrahlte.

Nach seinen Grußworten übergab er die weitere Moderation an Klarinettistin Andrea Braungart. Sie stimmte das Publikum auf die „English Folksong Suite“ von Vaughan Williams ein, der mit diesem Werk, bestehend aus drei Sätzen, das Ergebnis seiner lebenslangen Studien über die englische Volksmusik darbot.

Danach ertönte das klangvolle und energiegeladene Stück „All Glory Told“ von James Swearingen, das Dirigent Dietmar Kohl dem Publikum mit „Alle Herrlichkeiten gesagt“ übersetzte.

„Tignale“ benannt nach einem kleinen italienischen Dorf, ein Stück von Carl Wittrock, war nicht nur für die Zuhörer ein unterhaltsames Stück, sondern auch sehr bedeutend für das „Große Blasorchester“, das dieses Werk bei den Wertungsspielen, im Rahmen des Bundesbezirksmusikfestes in Oberhaid, in den Oberstufenwettbewerben interpretieren wird.

Spanisches Flair zauberte Dirigent Dietmar Kohl in den lauen Sommerabend als er den Taktstock für die andalusischen Melodien und Rhythmen von Lianos Ouvertüre „Alcazar“ hob, die sowohl von den schnellen Passagen des Flamenco als auch dem Klang der Kastagnetten geprägt war.

Im letzten offiziellen Stück der Ebrachtaler „Oregon“ von Jacob de Haan, nahm das Orchester sein begeistertes Publikum mit auf eine Bahnfahrt über die Northern Pacific Railroad, die insbesondere die faszinierende Landschaft Oregons darstellte.

Nach eifrigem  Applaus verabschiedeten sich die Ebrachtaler mit dem Marsch „Semper Fidelis“ und überließen dem Jugendblasorchester „Eintracht“ Oberhaid (JBO) die Bühne.

Nicht weniger festlich, begrüßte auch das Jugendblasorchester die Besucher mit einem Werk von Andre Wagnein, „Festive Overture“.

Mit „Schloss Orth“ von Fritz Neuböck fuhr das JBO im Programm fort. Es zeigte die bewegende Geschichte des Seeschlosses Orth am Traunsee im Herzen des Salzkammerguts auf, das auch aus der Fernsehserie „Schlosshotel Orth“ bekannt ist.

Dabei entging den aufmerksamen Zuhörern nicht, dass sie dieses Stück bereits beim Herbstkonzert im vergangen Jahr von den Ebrachtalern präsentiert bekamen, das damals viel Applaus erntete.

Mit  „Eloise“ von Philipp Sparke versetzte das JBO seine Zuhörer zurück in die 70er Jahre.

Vor dem letzten offiziellen Stück wurde ein Beatles Medley, arrangiert von Kurt Gäble, geboten. Bekannte Lieder der Rocklegenden John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr wie „Lady Madonna“, „Yesterday“, „Let It Be“ und „Obladi Oblada“ betörten das Publikum.

Zuletzt erzählte das Werk „Pacific Dreams“ von Jacob de Haan von der Sydney-Reise des Komponisten Miguel, der auf einem Markt den Druck eines Malers mit dem Titel „Pacific Dreams“ entdeckt. Der tosende Applaus bewog auch das JBO zu einer Zugabe, die es durch „Birdland“ gewährte.

Dem Programm zufolge, hätte das Konzert damit sein Ende gefunden. Doch Dirigent Dietmar Kohl hatte sich noch eine besondere Überraschung für die Konzertbesucher überlegt. Er holte das „Große Blasorchester“ der Ebrachtaler zurück auf die Bühne, um es gemeinsam mit dem JBO „Eintracht“ Oberhaid die beiden Stücke „Oh Vitinho“ und „His Honor“ darbieten zu lassen.

Freudig im Takt klatschend begleitete das Publikum die beiden Orchester und verließ nach langem Beifall den romantisch beleuchteten Vorplatz der Pfarrkirche St. Vitus.

Copyright © 2017 Musikverein Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V.