Musikverein Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V.

28.11.2017

Herbstkonzert 2017

15.11.2017

Auch in diesem Jahr begeisterten die Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V. bei ihren Jahreskonzerten im Herbst ihr Publikum wieder mit atemberaubenden emotionalen Werken. Es präsentierten sich alle Orchester des Vereins. Von den "Juniorbläsern" bis zu den "Spätzündern" konnte man wieder eine Steigerung ihres Könnens auf der großen Bühne hören. Den Auftakt der Konzerte eröffnete das "Große Blasorchester" mit ihrem Dirigenten Florian Unkauf. Es erklang der bekannte "Graf Zeppelin Marsch" von Carl Teike. Nach anschließenden Begrüßungsworten durch ersten Vorsitzenden Bernd Dreßel führte die Moderatorin des Orchesters Madeleine Thaler durch das Konzertprogramm.

Sie lud für das zweite Werk alle Anwesenden gedanklich zu einem rauschenden Ball ein, bei dem die Damen mit atemberaubenden langen Kleidern über den Parkett riesiger Ballsäle flogen. Hierzu ertönten die Klänge des wunderbaren "Kaiserwalzers" von Johann Strauss Sohn. Danach räumten die Großen die Bühne und machten Platz für die Ebrachtaler "Spätzünder", die mit ihrem Dirigenten Markus Müller als erstes Werk "Saxology" von Eric Osterling präsentierten. Bei ihnen führte Maureen Meinhard durchs Programm. Sie kündigte als zweites Stück "Old Time Rock & Roll" an. Die "Spätzünder" sind nicht nur modern und flott angehaucht, sie können auch traditionell, dies zeigen sie mit ihrem letzten Stück der "Spring Break Polk"“ von Alexander Pfluger.

Nach ihrer Zugabe "In The Mood" erklimmten die Jüngsten die Bühne, die „Juniobläser“.

Mit ihren Dirigentinnen Nina Brunner und Juliane Wellein rockten sie bereits mit ihrem ersten Stück "Rock Ness Monster" von Athur J Michaels den Konzertsaal. Für ihr zweites Werk "Ancient Voices", das sehr schwer ist, erhielten die rund 21 Musikerinnen und Musiker Unterstützung vom "Nachwuchsorchester". Die Moderatorin dieser beiden Orchester Hannah Baumann kündigte mit diesem Stück ein außergewöhnliches und besonderes Klangerlebnis an. Und sie hatte Recht, neben den typischen Orchesterklängen konnte man auch die Stimme einer Blockflöte hören. Das Publikum jubelte, und bekam hierfür von den Jüngsten noch eine Zugabe, die "Popcorn Prelude". Auch bei diesem Abschiedsstück, gab es etwas Besonderes, nämlich Popcorn für die Gäste.

Hiernach zeigte das "Nachwuchsorchester" sein Können. Sie spielten als erstes "Zauberland" von Kurt Gäble. Mit "Baba's Reggae Rock" reisten sie dann nach Jamaika und ehrten somit die Reggae Musik und den Komponisten des Stückes Kurt Gäble. Hier gab es wieder eine Showeinlage, denn dieses Stück bestand auch aus Gesang. Sie animierten alle Anwesenden zum Mitsingen und erhielten somit einen riesigen Chor.

Auch moderne Musik durfte im Programm nicht fehlen sie spielten den Superhit von Ed Sheeran "Shape of you". Ihr letztes offizielles Werk war "Leuchtfeuer" auch von Kurt Gäble. Als Zugabe vor einer kurzen Pause ertönte schließlich noch der legendäre Rockklassiker "Born to be wild" von Michael Sweeney. Da haben sich die Dirigentinnen Juliane Wellein und Nina Brunner für ihre Kids in diesem Jahr viele Spezialeffekts einfallen lassen. 

Den zweiten Konzertteil gestaltete wieder das "Große Blasorchester". Zu Beginn ertönte die kraftvolle Eröffnungsfanfare "Montana Fanfare" von Thomas Doss, diese spiegelte das Gefühl grenzenloser Freiheit wider. Das darauffolgende Werk erzählte die abenteuerliche Geschichte der kleinen hölzernen Marionette "Pinocchio", deren größter Wunsch es war ein richtiger Junge zu werden. Sie endete natürlich mit Happy End.

Dann kam das Hauptwerk der Konzerte, "Cape Horn" von Otto M. Schwarz, ein Solowerk für Waldhorn. Es ging darin um das schöne aber auch berüchtigte Kap Hoorn, einer Landspitze auf der chilenischen Felseninsel Isla Hornos. Diese tödliche Felsnase zwischen Atlantik und Pazifik riss schon sehr viele Seeleute in den Tod. Der Solist Manuel Alejandro Lugo, Waldhornausbilder der Ebrachtaler Musikanten, entlockte seinem Instrument wahrhaft schöne und gefährliche Klänge und spiegelte somit die Einzigartigkeit dieses Kaps wider. Hiernach tobte der Saal, das Publikum jubelte.

Mit "El Cumbanchero" von Rafael Hernandez ging es danach sehr flott weiter. Die Schlagzeuger trommelten wilde Rhythmusstrukturen zu mitreißenden und feiernden karibischen Klängen.

Nach zahlreichen Dankesworten verabschiedete sich schließlich das Orchester mit ihrem letzten offiziellen Stück "Elisabeth" von Johann de Meij. Dieses emotionale Werk erzählte die wahre Geschichte der berühmtesten Kaiserin von Österreich. Das Publikum war begeistert, alle klatschten und jubelten. Nach zahlreichen Zugabe Wünschen bedankte sich das Orchester mit seinem Dirigenten Florian Unkauf mit den Zugaben "Hey Jude" von J. Lennon und P. Mc.Cartney, dem Marsch "Mein Regiment" von H.L. Blankenburg und schließlich mit der "Yorkshire Ballad" von James Barnes bei allen Konzertbesuchern.

Bereits jetzt laden Sie die Ebrachtaler Musikanten zum Adventsfenster am Samstag, den 23.12.17 beim Bürgerhaus ein. Es wartet traditionell ein bunt gemischtes musikalisches Programm auf Sie. Auch kulinarisch werden Sie wieder bestens verköstigt. U.a. können Kinder und Junggebliebene wieder selbst Lebkuchenherzen gestalten.

Auch in diesem Jahr begeisterten die Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V. bei ihren Jahreskonzerten im Herbst ihr Publikum wieder mit atemberaubenden emotionalen Werken. Es präsentierten sich alle Orchester des Vereins. Von den "Juniorbläsern" bis zu den "Spätzündern" konnte man wieder eine Steigerung ihres Könnens auf der großen Bühne hören. Den Auftakt der Konzerte eröffnete das "Große Blasorchester" mit ihrem Dirigenten Florian Unkauf. Es erklang der bekannte "Graf Zeppelin Marsch" von Carl Teike. Nach anschließenden Begrüßungsworten durch ersten Vorsitzenden Bernd Dreßel führte die Moderatorin des Orchesters Madeleine Thaler durch das Konzertprogramm.

Sie lud für das zweite Werk alle Anwesenden gedanklich zu einem rauschenden Ball ein, bei dem die Damen mit atemberaubenden langen Kleidern über den Parkett riesiger Ballsäle flogen. Hierzu ertönten die Klänge des wunderbaren "Kaiserwalzers" von Johann Strauss Sohn. Danach räumten die Großen die Bühne und machten Platz für die Ebrachtaler "Spätzünder", die mit ihrem Dirigenten Markus Müller als erstes Werk "Saxology" von Eric Osterling präsentierten. Bei ihnen führte Maureen Meinhard durchs Programm. Sie kündigte als zweites Stück "Old Time Rock & Roll" an. Die "Spätzünder" sind nicht nur modern und flott angehaucht, sie können auch traditionell, dies zeigen sie mit ihrem letzten Stück der "Spring Break Polk"“ von Alexander Pfluger.

Nach ihrer Zugabe "In The Mood" erklimmten die Jüngsten die Bühne, die „Juniobläser“.

Mit ihren Dirigentinnen Nina Brunner und Juliane Wellein rockten sie bereits mit ihrem ersten Stück "Rock Ness Monster" von Athur J Michaels den Konzertsaal. Für ihr zweites Werk "Ancient Voices", das sehr schwer ist, erhielten die rund 21 Musikerinnen und Musiker Unterstützung vom "Nachwuchsorchester". Die Moderatorin dieser beiden Orchester Hannah Baumann kündigte mit diesem Stück ein außergewöhnliches und besonderes Klangerlebnis an. Und sie hatte Recht, neben den typischen Orchesterklängen konnte man auch die Stimme einer Blockflöte hören. Das Publikum jubelte, und bekam hierfür von den Jüngsten noch eine Zugabe, die "Popcorn Prelude". Auch bei diesem Abschiedsstück, gab es etwas Besonderes, nämlich Popcorn für die Gäste.

Hiernach zeigte das "Nachwuchsorchester" sein Können. Sie spielten als erstes "Zauberland" von Kurt Gäble. Mit "Baba's Reggae Rock" reisten sie dann nach Jamaika und ehrten somit die Reggae Musik und den Komponisten des Stückes Kurt Gäble. Hier gab es wieder eine Showeinlage, denn dieses Stück bestand auch aus Gesang. Sie animierten alle Anwesenden zum Mitsingen und erhielten somit einen riesigen Chor.

Auch moderne Musik durfte im Programm nicht fehlen sie spielten den Superhit von Ed Sheeran "Shape of you". Ihr letztes offizielles Werk war "Leuchtfeuer" auch von Kurt Gäble. Als Zugabe vor einer kurzen Pause ertönte schließlich noch der legendäre Rockklassiker "Born to be wild" von Michael Sweeney. Da haben sich die Dirigentinnen Juliane Wellein und Nina Brunner für ihre Kids in diesem Jahr viele Spezialeffekts einfallen lassen. 

Den zweiten Konzertteil gestaltete wieder das "Große Blasorchester". Zu Beginn ertönte die kraftvolle Eröffnungsfanfare "Montana Fanfare" von Thomas Doss, diese spiegelte das Gefühl grenzenloser Freiheit wider. Das darauffolgende Werk erzählte die abenteuerliche Geschichte der kleinen hölzernen Marionette "Pinocchio", deren größter Wunsch es war ein richtiger Junge zu werden. Sie endete natürlich mit Happy End.

Dann kam das Hauptwerk der Konzerte, "Cape Horn" von Otto M. Schwarz, ein Solowerk für Waldhorn. Es ging darin um das schöne aber auch berüchtigte Kap Hoorn, einer Landspitze auf der chilenischen Felseninsel Isla Hornos. Diese tödliche Felsnase zwischen Atlantik und Pazifik riss schon sehr viele Seeleute in den Tod. Der Solist Manuel Alejandro Lugo, Waldhornausbilder der Ebrachtaler Musikanten, entlockte seinem Instrument wahrhaft schöne und gefährliche Klänge und spiegelte somit die Einzigartigkeit dieses Kaps wider. Hiernach tobte der Saal, das Publikum jubelte.

Mit "El Cumbanchero" von Rafael Hernandez ging es danach sehr flott weiter. Die Schlagzeuger trommelten wilde Rhythmusstrukturen zu mitreißenden und feiernden karibischen Klängen.

Nach zahlreichen Dankesworten verabschiedete sich schließlich das Orchester mit ihrem letzten offiziellen Stück "Elisabeth" von Johann de Meij. Dieses emotionale Werk erzählte die wahre Geschichte der berühmtesten Kaiserin von Österreich. Das Publikum war begeistert, alle klatschten und jubelten. Nach zahlreichen Zugabe Wünschen bedankte sich das Orchester mit seinem Dirigenten Florian Unkauf mit den Zugaben "Hey Jude" von J. Lennon und P. Mc.Cartney, dem Marsch "Mein Regiment" von H.L. Blankenburg und schließlich mit der "Yorkshire Ballad" von James Barnes bei allen Konzertbesuchern.

Bereits jetzt laden Sie die Ebrachtaler Musikanten zum Adventsfenster am Samstag, den 23.12.17 beim Bürgerhaus ein. Es wartet traditionell ein bunt gemischtes musikalisches Programm auf Sie. Auch kulinarisch werden Sie wieder bestens verköstigt. U.a. können Kinder und Junggebliebene wieder selbst Lebkuchenherzen gestalten.

Copyright © 2017 Musikverein Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V.