Musikverein Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V.

Herbstkonzert 2004

31.10.2004

Die Ebrachtaler Musikanten Burgebrach luden zum Herbstkonzert unter dem Motto "Monster, Mythen, Magier" in eine nach Konzertmotiven und jahreszeitgemäß aufwändig dekorierten Steigerwald-Turnhalle. 1. Vorsitzender Peter Weinmann konnte ein erwartungsvolles Publikum und viele Ehrengäste willkommen heißen. Bürgermeister Georg Bogensperger hob in seinem Grußwort die Bedeutung der Jugendarbeit des Musikvereins heraus und wies darauf hin, dass der Marktgemeinderat die Zuschüsse an die Vereine unbehelligt ließ.

Der musikalische Leiter, Heimo Bierwirth, hatte für die 3 Orchester der Ebrachtaler Musikanten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Das Hauptorchester eröffnete mit dem "Premiere-Marsch" des jungen Östereichers Otto M. Schwarz. Sodann führte der Dirigent die Zuhörer kenntnisreich in das nächste Werk ein. Mit "Nostradamus" - ebenfalls von Otto M. Schwarz komponiert - konnten die Musiker beim Wertungsspiel dieses Jahres in der Oberstufe die höchste Bewertung erzielen. Gespannt erwarteten viele Eltern und Großeltern den Auftritt ihrer jüngsten Sprösslinge: Das Anfängerorchester mit seinen 28 Musikerinnen und Musikern startete mit dem "Rock Ness Monster", begeisterte mit "Along came a Spider" und erhielt nach "Land of the Pharaohs" und der Zugabe "Monster Rock" großen und herzlichen Beifall. Auch das Nachwuchsorchester der Ebrachtaler Musikanten mit seinen mehr als 30 Musikerinnen und Musikern verzauberte das Publikum mit "Entry-Jazzy-Disko", mit den Filmmusiken zu "The Lord of the Rings" und "Harry Potter" und mit einem groovigen "Spy Flix" sowie der fetzigen Zugabe "Rumba Nina".

Nach der Pause startete Heimo Bierwirth furios mit seinen Musikern und dem "Walkürenritt" von Richard Wagner. Das war allerdings nur der Auftakt zu einem besonderen Erlebnis: Die "Ouvertüre zum Freischütz" von Carl Maria von Weber stand auf dem Programm. Auf höchst souveräne Weise wussten der Dirigent, seine Musiker und besonders die Solisten an Horn und Klarinette die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen. Und auch die Magie der in spätromantischer Tonsprache gehaltenen Komposition "Gandalf" des Niederländers Johan de Meij verstanden die über 50 Musikerinnen und Musiker in beindruckender Weise zu gestalten. Leichtere Kost bot dann eine Auswahl der Filmmusik von "Charlie Chaplin" und "Batman, mit der das Konzertprogramm der Ebrachtaler Musikanten zu Ende ging. Charlie Chaplin, Komponist der Filmmusik, war persönlich zu Gast und verfolgte interessiert die musikalische Interpretation der Ebrachtaler.

Gerne entsprach man dem Wunsch nach Zugaben und beendete diesen erfolgreichen Abend mit einem "Beatles Forever" Medley und dem "Kaiserjäger" Marsch. Auf das Konzertprogramm abgestimmte Lichteffekte untermalten die musikalischen Darbietungen.

Die Ebrachtaler Musikanten Burgebrach luden zum Herbstkonzert unter dem Motto "Monster, Mythen, Magier" in eine nach Konzertmotiven und jahreszeitgemäß aufwändig dekorierten Steigerwald-Turnhalle. 1. Vorsitzender Peter Weinmann konnte ein erwartungsvolles Publikum und viele Ehrengäste willkommen heißen. Bürgermeister Georg Bogensperger hob in seinem Grußwort die Bedeutung der Jugendarbeit des Musikvereins heraus und wies darauf hin, dass der Marktgemeinderat die Zuschüsse an die Vereine unbehelligt ließ.

Der musikalische Leiter, Heimo Bierwirth, hatte für die 3 Orchester der Ebrachtaler Musikanten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Das Hauptorchester eröffnete mit dem "Premiere-Marsch" des jungen Östereichers Otto M. Schwarz. Sodann führte der Dirigent die Zuhörer kenntnisreich in das nächste Werk ein. Mit "Nostradamus" - ebenfalls von Otto M. Schwarz komponiert - konnten die Musiker beim Wertungsspiel dieses Jahres in der Oberstufe die höchste Bewertung erzielen. Gespannt erwarteten viele Eltern und Großeltern den Auftritt ihrer jüngsten Sprösslinge: Das Anfängerorchester mit seinen 28 Musikerinnen und Musikern startete mit dem "Rock Ness Monster", begeisterte mit "Along came a Spider" und erhielt nach "Land of the Pharaohs" und der Zugabe "Monster Rock" großen und herzlichen Beifall. Auch das Nachwuchsorchester der Ebrachtaler Musikanten mit seinen mehr als 30 Musikerinnen und Musikern verzauberte das Publikum mit "Entry-Jazzy-Disko", mit den Filmmusiken zu "The Lord of the Rings" und "Harry Potter" und mit einem groovigen "Spy Flix" sowie der fetzigen Zugabe "Rumba Nina".

Nach der Pause startete Heimo Bierwirth furios mit seinen Musikern und dem "Walkürenritt" von Richard Wagner. Das war allerdings nur der Auftakt zu einem besonderen Erlebnis: Die "Ouvertüre zum Freischütz" von Carl Maria von Weber stand auf dem Programm. Auf höchst souveräne Weise wussten der Dirigent, seine Musiker und besonders die Solisten an Horn und Klarinette die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen. Und auch die Magie der in spätromantischer Tonsprache gehaltenen Komposition "Gandalf" des Niederländers Johan de Meij verstanden die über 50 Musikerinnen und Musiker in beindruckender Weise zu gestalten. Leichtere Kost bot dann eine Auswahl der Filmmusik von "Charlie Chaplin" und "Batman, mit der das Konzertprogramm der Ebrachtaler Musikanten zu Ende ging. Charlie Chaplin, Komponist der Filmmusik, war persönlich zu Gast und verfolgte interessiert die musikalische Interpretation der Ebrachtaler.

Gerne entsprach man dem Wunsch nach Zugaben und beendete diesen erfolgreichen Abend mit einem "Beatles Forever" Medley und dem "Kaiserjäger" Marsch. Auf das Konzertprogramm abgestimmte Lichteffekte untermalten die musikalischen Darbietungen.

Copyright © 2017 Musikverein Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V.