Musikverein Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V.

Herbstkonzert 2003

27.10.2003

Das Publikum der Ebrachtaler Musikanten fand sich in einer stimmungsvoll geschmückten Steigerwald-Turnhalle in die raue Gebirgswelt entführt, wo 1. Vorsitzender Peter Weinmann an den beiden Abenden des Jubiläums-Herbstkonzertes eine interessierte Zuhörerschaft und zahlreiche Ehrengäste begrüßen konnte.

Bürgermeister Georg Bogensperger, der Schirmherr im Jubiläumsjahr, unterstrich in seinem Grußwort die Bedeutung der Nachwuchsarbeit der Ebrachtaler Musikanten für die Marktgemeinde. Er betonte, dass trotz knapper Kassen an den Zuschüssen für Vereine mit intensiver Jugendarbeit festgehalten werde.

Baptist Schütz, Kreisvorsitzender des NBMB, drückte seinen Respekt vor der Arbeit der Ebrachtaler Musikanten aus. Sie haben in wenigen Jahren die Musikerzahl auf etwa 150 erhöht, die in 4 Orchestern und mit Ensembles spielen.     

Das Hauptorchester unter der Leitung von Heimo Bierwirth eröffnete das Konzert mit einem Marsch von Rudi Fischer "Die Sonne geht auf". Mit musikalischen Stimmungen in einer Gebirgswelt beeindruckte die "Alpina Saga" von Thomas Doss. Dieses Pflichtstück aus der Oberstufe stellten die Ebrachtaler Musikanten im Frühjahr den Juroren beim Wertungsspiel in Volkach vor. Die höchstmögliche Bewertung "mit ausgezeichnetem Erfolg" war hier - pünktlich zum Jubiläum - die beste Bewertung der Ebrachtaler Musikanten in ihrer 40jährigen Geschichte.

Das Anfängerorchester, die knapp 30 jüngsten Musikerinnen und Musiker, gab vor den kritischen Augen und Ohren von Eltern, Großeltern und Freunden den "Bravo March", den "Drummer Boy March", den "kleinen Festmarsch" und das Stück "Nehmt Abschied Brüder" zum Besten.

Mit Begeisterung spielten die jungen Musiker des Nachwuchsorchesters das Wertungsspielstück "Spiritual Moments" von Dizzy Stratford. Es folgten "Silver Creek Valley" von R. Sebregts und "Rock around the clock" nach Z.V. Aucken. Die stürmisch geforderte Zugabe "Narcotic" begleitete Silke Geiger mit Gesang.

Das Hauptorchester eröffnete den zweiten Konzertteil mit "Mountain Panorama" von Manfred Schneider. Hier wird muskalisch eine rasante Fahrt in einem Hochgebirgsexpress in den Schweizer Alpen geschildert.

Jedes Jahr, so Dirigent Bierwirth, legen die Ebrachtaler Musikanten eine Ouvertüre beim Herbstkonzert auf, in diesem Jahr "Wilhelm Tell" nach Armin Suppan. Der Dirigent verstand es in seiner Moderation dem Publikum die bekannte Geschichte um Wilhelm Tell und dem Tyrannen Gessler sehr humorvoll näher zu bringen, indem er sie mit bekannten Persönlichkeiten aus Burgebrach verknüpfte.

Die Solisten Christian Fels, Lisa Ludwig und Melanie Neser überzeugten Dirigent und Zuhörer mit ihrer einfühlsamen musikalischen Darbietung insbesondere bei der Ouvertüre "Wilhelm Tell".

In das Land der Kaiserin Elisabeth, weithin bekannt als "Sissy" ging sodann die Konzertreise. "Sissys" Lebensgeschichte erzählt das Musical "Elisabeth" nach J. de Meij, das seit seiner Uraufführung im Jahr 1992 in Wien ungeheuer erfolgreich war. "Late Night Music" nach Juri Briat beendete das Programm.

Das Publikum forderte unnachgiebig Zugaben. Der Zirkusmarsch "Barnum and Bailey´s Favourite" regten die Konzertgäste zum Mitklatschen an. Die "Rocky Horror Picture Show" gesungen von Silke Geiger im Vampir-Gewand fesselte die Zuhörer. Pyrotechnische Effekte und eine professionelle Gestaltung der Beleuchtung durften natürlich beim Konzert der Ebrachtaler nicht fehlen.

Das Publikum der Ebrachtaler Musikanten fand sich in einer stimmungsvoll geschmückten Steigerwald-Turnhalle in die raue Gebirgswelt entführt, wo 1. Vorsitzender Peter Weinmann an den beiden Abenden des Jubiläums-Herbstkonzertes eine interessierte Zuhörerschaft und zahlreiche Ehrengäste begrüßen konnte.

Bürgermeister Georg Bogensperger, der Schirmherr im Jubiläumsjahr, unterstrich in seinem Grußwort die Bedeutung der Nachwuchsarbeit der Ebrachtaler Musikanten für die Marktgemeinde. Er betonte, dass trotz knapper Kassen an den Zuschüssen für Vereine mit intensiver Jugendarbeit festgehalten werde.

Baptist Schütz, Kreisvorsitzender des NBMB, drückte seinen Respekt vor der Arbeit der Ebrachtaler Musikanten aus. Sie haben in wenigen Jahren die Musikerzahl auf etwa 150 erhöht, die in 4 Orchestern und mit Ensembles spielen.     

Das Hauptorchester unter der Leitung von Heimo Bierwirth eröffnete das Konzert mit einem Marsch von Rudi Fischer "Die Sonne geht auf". Mit musikalischen Stimmungen in einer Gebirgswelt beeindruckte die "Alpina Saga" von Thomas Doss. Dieses Pflichtstück aus der Oberstufe stellten die Ebrachtaler Musikanten im Frühjahr den Juroren beim Wertungsspiel in Volkach vor. Die höchstmögliche Bewertung "mit ausgezeichnetem Erfolg" war hier - pünktlich zum Jubiläum - die beste Bewertung der Ebrachtaler Musikanten in ihrer 40jährigen Geschichte.

Das Anfängerorchester, die knapp 30 jüngsten Musikerinnen und Musiker, gab vor den kritischen Augen und Ohren von Eltern, Großeltern und Freunden den "Bravo March", den "Drummer Boy March", den "kleinen Festmarsch" und das Stück "Nehmt Abschied Brüder" zum Besten.

Mit Begeisterung spielten die jungen Musiker des Nachwuchsorchesters das Wertungsspielstück "Spiritual Moments" von Dizzy Stratford. Es folgten "Silver Creek Valley" von R. Sebregts und "Rock around the clock" nach Z.V. Aucken. Die stürmisch geforderte Zugabe "Narcotic" begleitete Silke Geiger mit Gesang.

Das Hauptorchester eröffnete den zweiten Konzertteil mit "Mountain Panorama" von Manfred Schneider. Hier wird muskalisch eine rasante Fahrt in einem Hochgebirgsexpress in den Schweizer Alpen geschildert.

Jedes Jahr, so Dirigent Bierwirth, legen die Ebrachtaler Musikanten eine Ouvertüre beim Herbstkonzert auf, in diesem Jahr "Wilhelm Tell" nach Armin Suppan. Der Dirigent verstand es in seiner Moderation dem Publikum die bekannte Geschichte um Wilhelm Tell und dem Tyrannen Gessler sehr humorvoll näher zu bringen, indem er sie mit bekannten Persönlichkeiten aus Burgebrach verknüpfte.

Die Solisten Christian Fels, Lisa Ludwig und Melanie Neser überzeugten Dirigent und Zuhörer mit ihrer einfühlsamen musikalischen Darbietung insbesondere bei der Ouvertüre "Wilhelm Tell".

In das Land der Kaiserin Elisabeth, weithin bekannt als "Sissy" ging sodann die Konzertreise. "Sissys" Lebensgeschichte erzählt das Musical "Elisabeth" nach J. de Meij, das seit seiner Uraufführung im Jahr 1992 in Wien ungeheuer erfolgreich war. "Late Night Music" nach Juri Briat beendete das Programm.

Das Publikum forderte unnachgiebig Zugaben. Der Zirkusmarsch "Barnum and Bailey´s Favourite" regten die Konzertgäste zum Mitklatschen an. Die "Rocky Horror Picture Show" gesungen von Silke Geiger im Vampir-Gewand fesselte die Zuhörer. Pyrotechnische Effekte und eine professionelle Gestaltung der Beleuchtung durften natürlich beim Konzert der Ebrachtaler nicht fehlen.

Copyright © 2017 Musikverein Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V.