Musikverein Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V.

Herbstkonzert

01.11.2001

Das letzte Wochenende im Oktober ist traditionell die Zeit für das Herbstkonzert der Ebrachtaler Musikanten Burgebrach. An zwei Abenden konnte 1. Vorsitzender Peter Weinmann in der Steigerwald-Turnhalle ein interessiertes und fachkundiges Publikum begrüßen. Die Turnhalle war liebevoll herbstlich und nach Motiven aus dem Konzertprogramm geschmückt, wobei in diesem Jahr Hexen und Geister den Saal dominierten.

Zahlreiche Ehrengäste bekundeten mit ihrem Besuch ihre Wertschätzung für die Leistung der 3 Orchester. 1. Bürgermeister Georg Bogensperger anerkannte in einem Grußwort die Arbeit und die Bedeutung der Ebrachtaler Musikanten in der Marktgemeinde. 2. Bürgermeister M. Mohr und 3. Bürgermeister G. Lang sowie zahlreiche Kreis- und Gemeinderäte drückten ihre Anerkennung in Gesprächen aus.

Die insgesamt 140 aktiven Musikerinnen und Musiker unter der Leitung ihres Dirigenten Heimo Bierwirth hatten ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm einstudiert und freuten sich natürlich über die Begeisterung der Gäste. Das Hauptorchester eröffnete mit dem Stück "Utopia" von Jacob de Haan den Abend und beeindruckte mit "Leichter Kavallerie" von Franz von Suppé und der Ouvertüre "Nabucco" von Guiseppe Verdi seine Zuhörer.

Für das Nachwuchsorchester hatte der Dirigent das Wertungsspielstück "Bandology" aufgelegt gefolgt von "Great Movie Marches", einer Sammlung von bekannten Märschen aus Filmen wie "Star Trek" und der "Brücke am Kwai". Rockig ging es beim "Final Countdown" zu. Den Abschluss bildeten Melodien aus dem Musical "Grease". Das Publikum war sehr von der musikalischen Gestaltung der Stücke durch das Nachwuchsorchester angetan und forderte stürmisch Zugaben. Mit "Hawaii 5-0" und dem Ohrwurm "In the Navy" wurde dieser Bitte gerne entsprochen.

Nach der Pause bei leckerem kalten und warmen Bufett eröffnete das 46 Mitglieder zählende jüngste Orchester mit großem Elan und Spielfreude den 2. Teil des Konzerts. Zu hören waren der "Dorchester Marsch" und "Italian Caprice" von Peter Tschaikowsky, dann der "Kleine Tanz" und die "Insel mit zwei Bergen". Als Zugabe präsentierten die Jüngsten dann den "Frankenlied-Marsch". Dabei wurden die Bürgermeister gebeten über das Saalmikrophon kräftig mitzusingen. Mit einem "Muss i denn, muss i denn zum Städtele hinaus" verließen die Jüngsten die Bühne und machten wieder Platz für das Hauptorchester.

Beim Wertungsspielstück "Persis" war die Leistung von Philipp Nauk an den Malletts herausragend. Höchste Konzentration bei Dirigent und Orchester erforderte die "Nacht auf dem kahlen Berge" von Modest Mussorgsky. Das Stück erfuhr Bekanntheit mit dem Film "Natural Born Killers". In seiner unnachahmlichen lockeren Art moderierte der Dirigent Heimo Bierwirth die Konzerte und stellte mit "Mission Impossible" und "Back to the Future" zwei weitere Filmhits vor. Den Abschluss bildete eine Zusammenstellung von berühmten Titeln aus dem Musical "Hair" mit minutenlangen Schlagzeugsoli von Stephan Thomann und Michael Volk. Hierzu wurde dem Dirigenten – als Ergänzung des leicht schütteren Haarkleids – von den Musikern eine Mütze mit kräftiger Haarpracht angepasst.

Ein Can-Can als Zugabe, flott getanzt von sportlichen Damen aus Ober- und Unterharnsbach, begeisterte vor allem das männliche Publikum. Mit dem Marsch "Jubelklänge" verabschiedeten sich die Ebrachtaler Musikanten von ihren Zuhörern.

Da die zwei Nachwuchsorchester vor und nach ihren Auftritten aus Platzmangel nicht im Konzertsaal anwesend sein konnten, wurde das Konzert in den Aufenthaltsraum der Kinder live übertragen. Als Fazit kann man festhalten: Die Herbstkonzerte der Ebrachtaler Musikanten Burgebrach sind eine wichtige und gelungene Bereicherung des musikalischen Lebens im westlichen Landkreis. Besonders eindrucksvoll sind die Leistungen vom Nachwuchs, der musikalisch bereits in die Fußstapfen des Hauptorchesters tritt. Erstaunliche Fortschritte vermelden auch die Anfänger, die zahlenmäßig inzwischen den Haupteil der aktiven Musker stellen.

Das letzte Wochenende im Oktober ist traditionell die Zeit für das Herbstkonzert der Ebrachtaler Musikanten Burgebrach. An zwei Abenden konnte 1. Vorsitzender Peter Weinmann in der Steigerwald-Turnhalle ein interessiertes und fachkundiges Publikum begrüßen. Die Turnhalle war liebevoll herbstlich und nach Motiven aus dem Konzertprogramm geschmückt, wobei in diesem Jahr Hexen und Geister den Saal dominierten.

Zahlreiche Ehrengäste bekundeten mit ihrem Besuch ihre Wertschätzung für die Leistung der 3 Orchester. 1. Bürgermeister Georg Bogensperger anerkannte in einem Grußwort die Arbeit und die Bedeutung der Ebrachtaler Musikanten in der Marktgemeinde. 2. Bürgermeister M. Mohr und 3. Bürgermeister G. Lang sowie zahlreiche Kreis- und Gemeinderäte drückten ihre Anerkennung in Gesprächen aus.

Die insgesamt 140 aktiven Musikerinnen und Musiker unter der Leitung ihres Dirigenten Heimo Bierwirth hatten ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm einstudiert und freuten sich natürlich über die Begeisterung der Gäste. Das Hauptorchester eröffnete mit dem Stück "Utopia" von Jacob de Haan den Abend und beeindruckte mit "Leichter Kavallerie" von Franz von Suppé und der Ouvertüre "Nabucco" von Guiseppe Verdi seine Zuhörer.

Für das Nachwuchsorchester hatte der Dirigent das Wertungsspielstück "Bandology" aufgelegt gefolgt von "Great Movie Marches", einer Sammlung von bekannten Märschen aus Filmen wie "Star Trek" und der "Brücke am Kwai". Rockig ging es beim "Final Countdown" zu. Den Abschluss bildeten Melodien aus dem Musical "Grease". Das Publikum war sehr von der musikalischen Gestaltung der Stücke durch das Nachwuchsorchester angetan und forderte stürmisch Zugaben. Mit "Hawaii 5-0" und dem Ohrwurm "In the Navy" wurde dieser Bitte gerne entsprochen.

Nach der Pause bei leckerem kalten und warmen Bufett eröffnete das 46 Mitglieder zählende jüngste Orchester mit großem Elan und Spielfreude den 2. Teil des Konzerts. Zu hören waren der "Dorchester Marsch" und "Italian Caprice" von Peter Tschaikowsky, dann der "Kleine Tanz" und die "Insel mit zwei Bergen". Als Zugabe präsentierten die Jüngsten dann den "Frankenlied-Marsch". Dabei wurden die Bürgermeister gebeten über das Saalmikrophon kräftig mitzusingen. Mit einem "Muss i denn, muss i denn zum Städtele hinaus" verließen die Jüngsten die Bühne und machten wieder Platz für das Hauptorchester.

Beim Wertungsspielstück "Persis" war die Leistung von Philipp Nauk an den Malletts herausragend. Höchste Konzentration bei Dirigent und Orchester erforderte die "Nacht auf dem kahlen Berge" von Modest Mussorgsky. Das Stück erfuhr Bekanntheit mit dem Film "Natural Born Killers". In seiner unnachahmlichen lockeren Art moderierte der Dirigent Heimo Bierwirth die Konzerte und stellte mit "Mission Impossible" und "Back to the Future" zwei weitere Filmhits vor. Den Abschluss bildete eine Zusammenstellung von berühmten Titeln aus dem Musical "Hair" mit minutenlangen Schlagzeugsoli von Stephan Thomann und Michael Volk. Hierzu wurde dem Dirigenten – als Ergänzung des leicht schütteren Haarkleids – von den Musikern eine Mütze mit kräftiger Haarpracht angepasst.

Ein Can-Can als Zugabe, flott getanzt von sportlichen Damen aus Ober- und Unterharnsbach, begeisterte vor allem das männliche Publikum. Mit dem Marsch "Jubelklänge" verabschiedeten sich die Ebrachtaler Musikanten von ihren Zuhörern.

Da die zwei Nachwuchsorchester vor und nach ihren Auftritten aus Platzmangel nicht im Konzertsaal anwesend sein konnten, wurde das Konzert in den Aufenthaltsraum der Kinder live übertragen. Als Fazit kann man festhalten: Die Herbstkonzerte der Ebrachtaler Musikanten Burgebrach sind eine wichtige und gelungene Bereicherung des musikalischen Lebens im westlichen Landkreis. Besonders eindrucksvoll sind die Leistungen vom Nachwuchs, der musikalisch bereits in die Fußstapfen des Hauptorchesters tritt. Erstaunliche Fortschritte vermelden auch die Anfänger, die zahlenmäßig inzwischen den Haupteil der aktiven Musker stellen.

Copyright © 2017 Musikverein Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V.