Musikverein Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V.

Generalversammlung

17.03.2005

Bei der Jahreshauptversammlung der Ebrachtaler Musikanten Burgebrach standen die Rückblende auf das abgelaufene Geschäftsjahr und die Ausschau für wichtige Vorhaben im Jahr 2005 auf der Tagesordnung.

Neu ins Musikprogramm gliedert sich ein Frühlingskonzert mit traditioneller Blasmusik. Am Samstag, 16. April 2005 werden dem Publikum in der Steigerwald-Turnhalle Burgebrach beliebte und bekannte Werke von Ernst Mosch sowie auch Walzer, Polkas und Märsche der neuen böhmischen Blasmusik dargeboten. 1. Vorsitzender Peter Weinmann konnte als Ehrengast den 3. Bürgermeister Georg Lang willkommen heißen. In seinem Grußwort stellte der Bürgermeister die Bedeutung des Musikvereins als Kulturträger in der Marktgemeinde heraus, würdigte die gute Jugendarbeit und hob das unverzichtbare ehrenamtliche Tun in den unterschiedlichsten Bereichen hervor.

Die Versammlung gedachte in einer Schweigeminute des verstorbenen Gründungsmitglieds Hans Thomann und des Ehrendirigenten Werner Herrmann. Anschließend verlas Nicole Horn das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung.

Der 1. Vorsitzende informierte zunächst über die Entwicklung der Mitgliederzahlen. Insgesamt gehören den Ebrachtaler Musikanten Burgebrach 439 Vereinsmitglieder an, darunter die erfreuliche Anzahl von 124 Jungmusikern. Alle Musikerinnen und Musiker sind auf ein Anfänger-, Nachwuchs- und ein großes Blasorchester verteilt, welche von Dirigent Heimo Bierwirth geleitet werden.

Die musikalische Ausbildung startet bei den Ebrachtaler Musikanten Burgebrach im Alter von 4 Jahren. An die musikalische Früherziehung schließt sich die Grundausbildung auf einem Instrument an. Danach werden die Kinder in das Anfängerorchester übernommen, wo sie das Zusammenspiel üben. Nach Bestehen der D-Prüfungen können die Musikerinnen und Musiker bei entsprechender Leistung in das jeweils nächst höhere Orchester aufsteigen.

Auch das Spiel in kleinen Gruppen wird gefördert. So findet man bei den Ebrachtaler Musikanten Burgebrach 2 Klarinetten-, 2 Saxophon- und ein Blechbläserensemble. Bei den jährlichen Wettbewerben des NBMB auf Bezirks- und Verbandsebene erreichten die Ensembles vordere Plätze.

2. Vorsitzende Elisabeth Neser berichtete von den musikalischen Prüfungslehrgängen des NBMB, den sog. D1- und D2-Lehrgängen. Sie wies darauf hin, dass die Ausschreibung der Lehrgänge jeweils im Herbst erfolgt und die Teilnehmer in Absprache mit den Ausbildern gemeldet werden. Da die offiziellen Vorbereitungslehrgänge für den theoretischen Teil nicht in Burgebrach stattfinden, bieten die Ebrachtaler Musikanten diese Kurse selber an, um Fahrtkosten und Aufwand möglichst gering zu halten. Dozenten waren Martina Fuchs und Sebastian Thienel. 11 Teilnehmer bestanden die D1-Prüfung und erhielten das Bronze-Abzeichen und 12 Teilnehmer absolvierten die D2-Prüfung, ihnen wurde das Silber-Abzeichen angeheftet. Die Absolventen wurden bei der letzten Weihnachtsfeier geehrt.

Angeschafft wurden Sweatshirts für das Anfängerorchester durch eine Spende der Firma Kachelofenbau Lamprecht Burgebrach. Außerdem wurden 17 Westen für das Nachwuchsorchester geschneidert.

Kassier Georg Bayer stellte seinen Kassenbericht vor. Die Kassenprüfer Alois Bogensperger und Gerhard Eck bescheinigten ihm eine sorgfältige Kassenführung, somit konnte die Vorstandschaft entlastet werden.

Der Dirigent begann seinen Bericht mit einem Lob an Musiker und Vorstandschaft. Es gab aus seiner Sicht wenig zu tadeln. Heimo Bierwirth ließ das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren und begann mit den aufwändigen aber erfolgreichen Prunksitzungen, für die im Januar geprobt wurde. Ein erster Höhepunkt im musikalischen Leben war das Wertungsspiel in Markt Igensdorf im Mai, bei dem die Ebrachtaler Musikanten in der Oberstufe mit Auszeichnung und hoher Punktzahl abschneiden konnten. Für diese Leistung wurden mehrere Sonderproben angesetzt und der Erfolg wurde zum Anlass genommen, am Wertungsspiel im Jahr 2005 in der Höchststufe teilzunehmen.

Ein weiterer Konzertauftritt fand im Juli in Pödeldorf statt. Beim Bezirksmusikfest musizierten die Ebrachtaler Musikanten nachmittags mit dem großen Orchester im Zelt. Einer der wichtigsten und schönsten Tage für den ganzen Verein ist das Weinfest Ende Juli, an dem fast alle Musiker in irgendeiner Form beteiligt sind. Der Nachwuchs spielt in der Kirche, die Anfänger als "Vorgruppe" und die Unterhaltungsbesetzung bestreitet den Abend, während die übrigen Musikerinnen und Musiker zum großen Teil mit Bewirtung und anderen Arbeiten beschäftigt sind. Im August - früher ein eher ruhiger Ferienmonat - gab es zwei Auftritte: Die Zipfelkerwa in Burgebrach und das Waldfest in Köttmannsdorf.

Nach den Sommerferien und dem Pfarrfest fuhren das Nachwuchsorchester und das Hauptorchester zu ihren Probenwochenenden. Die "Großen" probten zum ersten Mal in Wirsberg, 2005 ist dort wiederum gebucht. Der Nachwuchs wird dieses Jahr im EVO vorbereitet.

Der Oktober steht ganz und gar im Zeichen des Herbstkonzertes, das unter dem Motto "Mythen Monster Magier" stand. Wie immer gab es ganz unterschiedliche Reaktionen: von begeisterter Zustimmung bis zur distanzierten Betrachtung. Um auch die Freunde der traditionellen Blasmusik anzusprechen, wird am 16. April 2005 ein Frühlingskonzert stattfinden. Diesmal unter dem Motto: "Aus Böhmen kommt die Musik". Das musikalische Jahr wurde mit dem traditionellen Neujahrsanspielen beendet und wie in jedem Jahr fand man sich am Ende der Ständchen beim Bürgermeister zum geselligen Essen und Trinken ein.

Traditionell findet im Rahmen der Jahreshauptversammlung auch die Versammlung der Bläserjugend statt. Die Berichte der Vorstandschaft wurden von Christian Fels vorgetragen. An die Adresse der Bläserjugend ging der Appell wieder einmal ein Zeltlager in Angriff zu nehmen, da die gängigen Freizeitangebote nur mit begrenztem Interesse angenommen werden.

Neuwahlen bestätigen Ebrachtaler Gremien Bei den turnusgemäßen Neuwahlen wurde die bisherige Vorstandschaft ohne Gegenstimmen im Amt bestätigt: 1. Vorsitzender Peter Weinmann, 2. Vorsitzende Elisabeth Neser, 3. Vorsitzender Wolfgang Kaiser; Kassier Georg Bayer. Neu im Amt ist Schriftführerin Nicole Horn. Auch die Ausschüsse blieben weitgehend unverändert: Organisationsleitung Frank Seuferling, Zeugwarte sind Lorenz Bogensperger, Uwe Dressel, Niki Inhofer und Markus Neser. Den Vergnügungsausschuss bilden Werner Lamprecht, Margit Dürrbeck, Petra Dietsch und Beate Wernsdörfer. Die Elternvertreter für das Nachwuchsorchester sind Andrea Dippold und Maria Kram; Elternvertreter für das Anfängerorchester wurden Gabi Albrecht und Gabi Pflaum. Für den Internetauftritt sind zuständig Wolfgang Kaiser, Christian und Felix Fels. Als Kassenprüfer wurden wieder Alois Bogensperger und Gerhard Eck gewählt.

Bei der Jahreshauptversammlung der Ebrachtaler Musikanten Burgebrach standen die Rückblende auf das abgelaufene Geschäftsjahr und die Ausschau für wichtige Vorhaben im Jahr 2005 auf der Tagesordnung.

Neu ins Musikprogramm gliedert sich ein Frühlingskonzert mit traditioneller Blasmusik. Am Samstag, 16. April 2005 werden dem Publikum in der Steigerwald-Turnhalle Burgebrach beliebte und bekannte Werke von Ernst Mosch sowie auch Walzer, Polkas und Märsche der neuen böhmischen Blasmusik dargeboten. 1. Vorsitzender Peter Weinmann konnte als Ehrengast den 3. Bürgermeister Georg Lang willkommen heißen. In seinem Grußwort stellte der Bürgermeister die Bedeutung des Musikvereins als Kulturträger in der Marktgemeinde heraus, würdigte die gute Jugendarbeit und hob das unverzichtbare ehrenamtliche Tun in den unterschiedlichsten Bereichen hervor.

Die Versammlung gedachte in einer Schweigeminute des verstorbenen Gründungsmitglieds Hans Thomann und des Ehrendirigenten Werner Herrmann. Anschließend verlas Nicole Horn das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung.

Der 1. Vorsitzende informierte zunächst über die Entwicklung der Mitgliederzahlen. Insgesamt gehören den Ebrachtaler Musikanten Burgebrach 439 Vereinsmitglieder an, darunter die erfreuliche Anzahl von 124 Jungmusikern. Alle Musikerinnen und Musiker sind auf ein Anfänger-, Nachwuchs- und ein großes Blasorchester verteilt, welche von Dirigent Heimo Bierwirth geleitet werden.

Die musikalische Ausbildung startet bei den Ebrachtaler Musikanten Burgebrach im Alter von 4 Jahren. An die musikalische Früherziehung schließt sich die Grundausbildung auf einem Instrument an. Danach werden die Kinder in das Anfängerorchester übernommen, wo sie das Zusammenspiel üben. Nach Bestehen der D-Prüfungen können die Musikerinnen und Musiker bei entsprechender Leistung in das jeweils nächst höhere Orchester aufsteigen.

Auch das Spiel in kleinen Gruppen wird gefördert. So findet man bei den Ebrachtaler Musikanten Burgebrach 2 Klarinetten-, 2 Saxophon- und ein Blechbläserensemble. Bei den jährlichen Wettbewerben des NBMB auf Bezirks- und Verbandsebene erreichten die Ensembles vordere Plätze.

2. Vorsitzende Elisabeth Neser berichtete von den musikalischen Prüfungslehrgängen des NBMB, den sog. D1- und D2-Lehrgängen. Sie wies darauf hin, dass die Ausschreibung der Lehrgänge jeweils im Herbst erfolgt und die Teilnehmer in Absprache mit den Ausbildern gemeldet werden. Da die offiziellen Vorbereitungslehrgänge für den theoretischen Teil nicht in Burgebrach stattfinden, bieten die Ebrachtaler Musikanten diese Kurse selber an, um Fahrtkosten und Aufwand möglichst gering zu halten. Dozenten waren Martina Fuchs und Sebastian Thienel. 11 Teilnehmer bestanden die D1-Prüfung und erhielten das Bronze-Abzeichen und 12 Teilnehmer absolvierten die D2-Prüfung, ihnen wurde das Silber-Abzeichen angeheftet. Die Absolventen wurden bei der letzten Weihnachtsfeier geehrt.

Angeschafft wurden Sweatshirts für das Anfängerorchester durch eine Spende der Firma Kachelofenbau Lamprecht Burgebrach. Außerdem wurden 17 Westen für das Nachwuchsorchester geschneidert.

Kassier Georg Bayer stellte seinen Kassenbericht vor. Die Kassenprüfer Alois Bogensperger und Gerhard Eck bescheinigten ihm eine sorgfältige Kassenführung, somit konnte die Vorstandschaft entlastet werden.

Der Dirigent begann seinen Bericht mit einem Lob an Musiker und Vorstandschaft. Es gab aus seiner Sicht wenig zu tadeln. Heimo Bierwirth ließ das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren und begann mit den aufwändigen aber erfolgreichen Prunksitzungen, für die im Januar geprobt wurde. Ein erster Höhepunkt im musikalischen Leben war das Wertungsspiel in Markt Igensdorf im Mai, bei dem die Ebrachtaler Musikanten in der Oberstufe mit Auszeichnung und hoher Punktzahl abschneiden konnten. Für diese Leistung wurden mehrere Sonderproben angesetzt und der Erfolg wurde zum Anlass genommen, am Wertungsspiel im Jahr 2005 in der Höchststufe teilzunehmen.

Ein weiterer Konzertauftritt fand im Juli in Pödeldorf statt. Beim Bezirksmusikfest musizierten die Ebrachtaler Musikanten nachmittags mit dem großen Orchester im Zelt. Einer der wichtigsten und schönsten Tage für den ganzen Verein ist das Weinfest Ende Juli, an dem fast alle Musiker in irgendeiner Form beteiligt sind. Der Nachwuchs spielt in der Kirche, die Anfänger als "Vorgruppe" und die Unterhaltungsbesetzung bestreitet den Abend, während die übrigen Musikerinnen und Musiker zum großen Teil mit Bewirtung und anderen Arbeiten beschäftigt sind. Im August - früher ein eher ruhiger Ferienmonat - gab es zwei Auftritte: Die Zipfelkerwa in Burgebrach und das Waldfest in Köttmannsdorf.

Nach den Sommerferien und dem Pfarrfest fuhren das Nachwuchsorchester und das Hauptorchester zu ihren Probenwochenenden. Die "Großen" probten zum ersten Mal in Wirsberg, 2005 ist dort wiederum gebucht. Der Nachwuchs wird dieses Jahr im EVO vorbereitet.

Der Oktober steht ganz und gar im Zeichen des Herbstkonzertes, das unter dem Motto "Mythen Monster Magier" stand. Wie immer gab es ganz unterschiedliche Reaktionen: von begeisterter Zustimmung bis zur distanzierten Betrachtung. Um auch die Freunde der traditionellen Blasmusik anzusprechen, wird am 16. April 2005 ein Frühlingskonzert stattfinden. Diesmal unter dem Motto: "Aus Böhmen kommt die Musik". Das musikalische Jahr wurde mit dem traditionellen Neujahrsanspielen beendet und wie in jedem Jahr fand man sich am Ende der Ständchen beim Bürgermeister zum geselligen Essen und Trinken ein.

Traditionell findet im Rahmen der Jahreshauptversammlung auch die Versammlung der Bläserjugend statt. Die Berichte der Vorstandschaft wurden von Christian Fels vorgetragen. An die Adresse der Bläserjugend ging der Appell wieder einmal ein Zeltlager in Angriff zu nehmen, da die gängigen Freizeitangebote nur mit begrenztem Interesse angenommen werden.

Neuwahlen bestätigen Ebrachtaler Gremien Bei den turnusgemäßen Neuwahlen wurde die bisherige Vorstandschaft ohne Gegenstimmen im Amt bestätigt: 1. Vorsitzender Peter Weinmann, 2. Vorsitzende Elisabeth Neser, 3. Vorsitzender Wolfgang Kaiser; Kassier Georg Bayer. Neu im Amt ist Schriftführerin Nicole Horn. Auch die Ausschüsse blieben weitgehend unverändert: Organisationsleitung Frank Seuferling, Zeugwarte sind Lorenz Bogensperger, Uwe Dressel, Niki Inhofer und Markus Neser. Den Vergnügungsausschuss bilden Werner Lamprecht, Margit Dürrbeck, Petra Dietsch und Beate Wernsdörfer. Die Elternvertreter für das Nachwuchsorchester sind Andrea Dippold und Maria Kram; Elternvertreter für das Anfängerorchester wurden Gabi Albrecht und Gabi Pflaum. Für den Internetauftritt sind zuständig Wolfgang Kaiser, Christian und Felix Fels. Als Kassenprüfer wurden wieder Alois Bogensperger und Gerhard Eck gewählt.

Copyright © 2017 Musikverein Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V.