Musikverein Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V.

Generalversammlung

01.01.1999

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Ebrachtaler Musikanten Burgebrach in der Brauerei Schwan reichte der Saal kaum aus, um die Mitglieder unterzubringen. Das Anfänger- und das Nachwuchsorchester umrahmten die Veranstaltung musikalisch.
1. Vorsitzender Peter Weinmann freute sich über den Besuch vieler Eltern und Musiker. Der zahlreiche Besuch unterstreicht das Interesse an der Arbeit der Musikkapelle.
Als Ehrengäste konnten 1. BGM und stellv. Landrat Georg Bogensperger und Kreisvorsitzender des NBMB Baptist Schütz begrüßt werden. In ihren Grußworten zeigten sich die Ehrengäste erstaunt über die große Resonanz von Eltern bei einer Generalversammlung und führten dies auf die gute Arbeit des Vereins im Bereich der Jugendarbeit zurück.
Das Anfänger- und das Nachwuchsorchester gaben Kostproben ihres Könnens ab und wurden reichlich mit Beifall bedacht.
Kreisvorsitzender Baptist Schütz ließ es sich nicht nehmen, verdiente Mitglieder der Ebrachtaler Musikanten Burgebrach zu ehren. Besonders freute es ihn Elisabeth Neser für 30jährige Mitgliedschaft im NBMB würdigen zu können. Frau Neser ist eine engagierte, aktive Musikerin, die auch als 2. Vorsitzende für die Ebrachtaler tätig ist. Für 10jährige Vereinsmitgliedschaft wurden Werner Herrmann, Barbara Kübrich und Johann Ross ausgezeichnet.
Im Bericht des 1. Vorsitzenden kam zum Ausdruck, daß die Ebrachtaler Musikanten in ihrem 35. Jubiläumsjahr erfolgreich gearbeitet hatten. Die Mitgliederentwicklung verlief weiterhin positiv, die Gesamtzahl beläuft sich auf 354 Mitglieder. Über 100 aktive Musikerinnen und Musiker spielen in 3 Orchestern, einem Anfängerorchester (30 Mitglieder), einem Nachwuchsorchester (40 Mitglieder) und einem Hauptorchester (44 Mitglieder). Das Jubiläumsjahr war nach Ausführungen von Peter Weinmann das arbeits- und erfolgreichste Jahr seit der Vereinsgründung 1963. Dies vor allem auch deswegen, weil das 35. Jubiläum mit der 975-Jahr-Feier Burgebrachs zusammenfiel und somit viele Veranstaltungen in größerem Rahmen durchgeführt werden konnten.
Um dies alles vorzubereiten mußten zahlreiche Vorstands- und Ausschußsitzungen abgehalten werden. Auch die Zahl der Auftritte und Proben für die Musiker lagen über dem normalen Maß. Die wichtigsten Auftritte waren Neujahrsanspielen, verschiedene Feierlichkeiten in der Steigerwaldklinik, 4 Prunksitzungen, 3 Standkonzerte an den Markttagen, ein Benefizkonzert mit dem Heeresmusikkorps 12 aus Veitshöchheim, Höfefeste, Sommer- und Weinfest, Wertungsspiel in der Oberstufe, Probenwochenende in Neukirchen bei Coburg und Kurkonzert in Bad Windsheim. Musikalischer Höhepunkt des Jahres ist traditionell das Herbstkonzert der Ebrachtaler Musikanten Burgebrach, das 1998 zum erstenmal aufgrund der großen Nachfrage an 2 Terminen gespielt wurde. Neben anspruchsvoller konzertanter Musik vernachlässigen die Ebrachtaler die Unterhaltungsmusik nicht. Zahlreiche Auftritte belegen die Wertschätzung die den Ebrachtalern auch auf diesem Sektor entgegengebracht wird, z. B. bei Mai-, Frühlings- und Kellerfesten, beim Bläsertreffen in Schönbrunn, bei der FFW Stappenbach, beim Weinfest in Repperndorf und der Kirchweih in Buttenheim.
Größere Anschaffungen konnten wieder getätigt werden. Die wichtigsten waren eine neue Verstärkeranlage, eine 3. Pauke und die jährlich notwendige Ergänzung der Musikertrachten.
Der Vorsitzende setzte die Ziele für das neue Jahr etwas niedriger als im Jubiläumsjahr an. Das Jahr 1999 soll ein Jahr der Weiterentwicklung der Ebrachtaler auf einem langfristig hohen Niveau werden!
Die 2. Vorsitzende Elisabeth Neser informierte die Versammlung über die Modalitäten bei den Leistungsprüfungen des NBMB. Die Prüfungen für Winter 98/99 sind noch nicht beendet. Die Ebrachtaler Musikanten haben 15 Prüflinge für D1 (Bronze), 8 Prüflinge für D2 (Silber) und einen Prüfling für D3 (Gold) gemeldet. Im Jahr 1998 haben 14 Teilnehmer die D1-, 1 Teilnehmer die D2- und 4 Teilnehmer die D3-Prüfung bestanden. Allein die hohe Zahl der Teilnehmer belegt das große Interesse im Verein an einer soliden Instrumentalausbildung.
Für die Musikerinnen wurden erstmalig Trachtenröcke angeschafft, so die 2. Vorsitzende, um das Erscheinungsbild der Kapelle aufzulockern. 3. Vorsitzender Wolfgang Kaiser berichtete über die Mitgliederentwicklung und die Gestaltung der Internetseiten des Musikvereins. Um für alle Interessenten einen einfacheren Zugang zu schaffen, soll der Verein über die Adresse "http://www.ebrachtaler.de" erreichbar sein.
Die 1. Vorsitzende der Bläserjugend, Martina Fels berichtete über die außermusikalischen Aktivitäten der Jugendlichen. Bei einem Völkerballturnier konnte der 1. Platz erreicht werden. Auch das Zeltwochenende, Eislaufen, Radtour u. a. wurden gerne angenommen. Ziel der Bläserjugend ist es, Jungmusikern besondere Freizeitangebote zu machen, die der Hauptverein finanziell unterstützt, um das Zusammengehörigkeitsgefühl der Jungmitglieder zu stärken.
Der Bericht von Dirigent Heimo Bierwirth ist immer wieder ein Grund zur Freude. In seiner unnachahmlichen Art versteht er es Jung und Alt in seinen Bann zu ziehen. Er wies mit Stolz auf die erfolgreiche Werbeaktion der Ebrachtaler Musikanten Anfang des Jahres hin, die wieder 19 Kinder überzeugt hat und diesesmal sogar mit 8 Interessenten für das "tiefe Blech". Auch Kinder für Oboe und Fagott wurden angemeldet. Der Dirigent informierte die Versammlung über einen relativ konstanten Probenbesuch der Musikerinnen und Musiker, der zunimmt, wenn ein Konzert vor der Türe steht. Weniger attraktive Auftritte könnten besser besucht werden. Die Disziplin bei den Proben hängt nach seiner Meinung eng damit zusammen, ob gerade Vollmond herrscht...!
Heimo Bierwirth ließ die wichtigsten Auftritte des Jahres Revue passieren und glossierte sie mit persönlichen Eindrücken. So sind für ihn 4 Prunksitzungen unbedingt nötig - damit er in der 4. Sitzung endlich die Burgebracher Witze versteht und dann auch einmal herzlich lachen kann. Erstmals stellten sich die Ebrachtaler Musikanten Burgebrach beim Wertungsspiel in Strullendorf in der Oberstufe vor und erspielten sich einen 1. Rang mit Belobigung. In diesem Jahr plant der Dirigent sich mit 2 Orchestern dem Wettbewerb zu stellen, in der Oberstufe mit dem Hauptorchester und in der Unterstufe mit dem Nachwuchs.
Im November 1998 begann das Anfängerorchester mit seiner Probenarbeit. Bereits bei der Weihnachtsfeier konnte ein erster Auftritt absolviert werden. Die Kinder sind begeistert bei der Sache. Auch das Nachwuchsorchester hatte bereits seine eigenen Auftritte, bei Standkonzerten am Markttag und beim Weihnachtsbasar.
Kassier Georg Bayer legte seinen Kassenbericht vor. Anschließend wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet. Ein wichtiger Tagesordnungspunkt folgte: Neuwahlen.
Durch gute Vorarbeit der Vereinsführung konnten die verschiedenen Wahlgänge durch die Wahlleiter Georg Bogensperger, Baptist Schütz und Vitus Beck zügig absolviert werden. Folgende Personen wurden in die Vorstandschaft gewählt:
1. Vorsitzender: Peter Weinmann
2. Vorsitzende: Elisabeth Neser
3. Vorsitzender: Wolfgang Kaiser
Kassierer: Georg Bayer
Schriftführer: Thomas Lahner
Der Ausschuß wurde um 2 Ausschüsse erweitert und besteht künftig aus folgenden Personen:
Notenwarte Nina Arnold, Barbara Bayer, Andrea Dürrbeck, Lisa Ludwig, Kerstin Zahnleiter.
Zeugwarte sind Lorenz Bogensperger, Uwe Dressel, Niki Inhofer, Markus Neser, Wolfgang Sperber.
Im Vergnügungsausschuß sind Werner Lamprecht, Margit Dürrbeck, Renate Eck, Günter Lahner.
Zu Elternvertretern wurden gewählt, für das Nachwuchsorchester Andrea Dippold, Gundi Germis
für das Anfängerorchester Mechthild Jessen, Petra Dietsch.
Für die Öffentlichkeitsarbeit/Internet wurden beauftragt Frank Seuferling, Sebastian Thienel und zu Kassenprüfern wählte die Versammlung Alois Bogensperger und Gerhard Eck.
Die Vorstandschaft freute sich über den reibungslosen Ablauf der Wahlen. Zwei Aspekte sind besonders bemerkenswert: Viele Jugendliche konnten für die Vereinsarbeit gewonnen werden und fast die Hälfte aller Mitglieder in Vorstandschaft bzw. Ausschuß sind Frauen!
Der nächste Tagesordnungspunkt behandelte die Umstellung der Beiträge auf Euro. In diesem Zusammenhang soll eine Beitragserhöhung durchgeführt werden. Die bisherigen Beiträge betragen seit 1985 nur 24,00 DM/Jahr und sind nicht mehr kostendeckend. Durch die Erhöhung soll der Beitrag langfristig wieder stabil gehalten werden. Die Versammlung legte den Normalbeitrag ab 1.1.2000 auf 20 Euro und den Familienbeitrag auf 50 Euro fest.
Ebenfalls genehmigt wurde auf Antrag der Lehrkräfte eine Erhöhung der Unterrichtsgebühr um 5,00 DM auf 75,00 DM/Monat, um auch weiterhin qualifizierte Musiklehrer an den Verein binden zu können.
Zum Schluß sprach Peter Weinmann seinen Dank vor allem an 1. Bürgermeister Georg Bogensperger für die Unterstützung im Jubiläumsjahr aus. Er dankte aber auch allen, die dem Verein im Jubiläumsjahr in unterschiedlicher Weise behilflich waren. Ein herzlicher Dank galt auch den Organisatoren der Feste und den ausgeschiedenen Elternvertretern Margit Butterhof und Andrea Onken.
Der Vorsitzende drückte seine Hoffnung aus, daß die Weichen durch die neue Mannschaft gut gestellt seien.

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Ebrachtaler Musikanten Burgebrach in der Brauerei Schwan reichte der Saal kaum aus, um die Mitglieder unterzubringen. Das Anfänger- und das Nachwuchsorchester umrahmten die Veranstaltung musikalisch.
1. Vorsitzender Peter Weinmann freute sich über den Besuch vieler Eltern und Musiker. Der zahlreiche Besuch unterstreicht das Interesse an der Arbeit der Musikkapelle.
Als Ehrengäste konnten 1. BGM und stellv. Landrat Georg Bogensperger und Kreisvorsitzender des NBMB Baptist Schütz begrüßt werden. In ihren Grußworten zeigten sich die Ehrengäste erstaunt über die große Resonanz von Eltern bei einer Generalversammlung und führten dies auf die gute Arbeit des Vereins im Bereich der Jugendarbeit zurück.
Das Anfänger- und das Nachwuchsorchester gaben Kostproben ihres Könnens ab und wurden reichlich mit Beifall bedacht.
Kreisvorsitzender Baptist Schütz ließ es sich nicht nehmen, verdiente Mitglieder der Ebrachtaler Musikanten Burgebrach zu ehren. Besonders freute es ihn Elisabeth Neser für 30jährige Mitgliedschaft im NBMB würdigen zu können. Frau Neser ist eine engagierte, aktive Musikerin, die auch als 2. Vorsitzende für die Ebrachtaler tätig ist. Für 10jährige Vereinsmitgliedschaft wurden Werner Herrmann, Barbara Kübrich und Johann Ross ausgezeichnet.
Im Bericht des 1. Vorsitzenden kam zum Ausdruck, daß die Ebrachtaler Musikanten in ihrem 35. Jubiläumsjahr erfolgreich gearbeitet hatten. Die Mitgliederentwicklung verlief weiterhin positiv, die Gesamtzahl beläuft sich auf 354 Mitglieder. Über 100 aktive Musikerinnen und Musiker spielen in 3 Orchestern, einem Anfängerorchester (30 Mitglieder), einem Nachwuchsorchester (40 Mitglieder) und einem Hauptorchester (44 Mitglieder). Das Jubiläumsjahr war nach Ausführungen von Peter Weinmann das arbeits- und erfolgreichste Jahr seit der Vereinsgründung 1963. Dies vor allem auch deswegen, weil das 35. Jubiläum mit der 975-Jahr-Feier Burgebrachs zusammenfiel und somit viele Veranstaltungen in größerem Rahmen durchgeführt werden konnten.
Um dies alles vorzubereiten mußten zahlreiche Vorstands- und Ausschußsitzungen abgehalten werden. Auch die Zahl der Auftritte und Proben für die Musiker lagen über dem normalen Maß. Die wichtigsten Auftritte waren Neujahrsanspielen, verschiedene Feierlichkeiten in der Steigerwaldklinik, 4 Prunksitzungen, 3 Standkonzerte an den Markttagen, ein Benefizkonzert mit dem Heeresmusikkorps 12 aus Veitshöchheim, Höfefeste, Sommer- und Weinfest, Wertungsspiel in der Oberstufe, Probenwochenende in Neukirchen bei Coburg und Kurkonzert in Bad Windsheim. Musikalischer Höhepunkt des Jahres ist traditionell das Herbstkonzert der Ebrachtaler Musikanten Burgebrach, das 1998 zum erstenmal aufgrund der großen Nachfrage an 2 Terminen gespielt wurde. Neben anspruchsvoller konzertanter Musik vernachlässigen die Ebrachtaler die Unterhaltungsmusik nicht. Zahlreiche Auftritte belegen die Wertschätzung die den Ebrachtalern auch auf diesem Sektor entgegengebracht wird, z. B. bei Mai-, Frühlings- und Kellerfesten, beim Bläsertreffen in Schönbrunn, bei der FFW Stappenbach, beim Weinfest in Repperndorf und der Kirchweih in Buttenheim.
Größere Anschaffungen konnten wieder getätigt werden. Die wichtigsten waren eine neue Verstärkeranlage, eine 3. Pauke und die jährlich notwendige Ergänzung der Musikertrachten.
Der Vorsitzende setzte die Ziele für das neue Jahr etwas niedriger als im Jubiläumsjahr an. Das Jahr 1999 soll ein Jahr der Weiterentwicklung der Ebrachtaler auf einem langfristig hohen Niveau werden!
Die 2. Vorsitzende Elisabeth Neser informierte die Versammlung über die Modalitäten bei den Leistungsprüfungen des NBMB. Die Prüfungen für Winter 98/99 sind noch nicht beendet. Die Ebrachtaler Musikanten haben 15 Prüflinge für D1 (Bronze), 8 Prüflinge für D2 (Silber) und einen Prüfling für D3 (Gold) gemeldet. Im Jahr 1998 haben 14 Teilnehmer die D1-, 1 Teilnehmer die D2- und 4 Teilnehmer die D3-Prüfung bestanden. Allein die hohe Zahl der Teilnehmer belegt das große Interesse im Verein an einer soliden Instrumentalausbildung.
Für die Musikerinnen wurden erstmalig Trachtenröcke angeschafft, so die 2. Vorsitzende, um das Erscheinungsbild der Kapelle aufzulockern. 3. Vorsitzender Wolfgang Kaiser berichtete über die Mitgliederentwicklung und die Gestaltung der Internetseiten des Musikvereins. Um für alle Interessenten einen einfacheren Zugang zu schaffen, soll der Verein über die Adresse "http://www.ebrachtaler.de" erreichbar sein.
Die 1. Vorsitzende der Bläserjugend, Martina Fels berichtete über die außermusikalischen Aktivitäten der Jugendlichen. Bei einem Völkerballturnier konnte der 1. Platz erreicht werden. Auch das Zeltwochenende, Eislaufen, Radtour u. a. wurden gerne angenommen. Ziel der Bläserjugend ist es, Jungmusikern besondere Freizeitangebote zu machen, die der Hauptverein finanziell unterstützt, um das Zusammengehörigkeitsgefühl der Jungmitglieder zu stärken.
Der Bericht von Dirigent Heimo Bierwirth ist immer wieder ein Grund zur Freude. In seiner unnachahmlichen Art versteht er es Jung und Alt in seinen Bann zu ziehen. Er wies mit Stolz auf die erfolgreiche Werbeaktion der Ebrachtaler Musikanten Anfang des Jahres hin, die wieder 19 Kinder überzeugt hat und diesesmal sogar mit 8 Interessenten für das "tiefe Blech". Auch Kinder für Oboe und Fagott wurden angemeldet. Der Dirigent informierte die Versammlung über einen relativ konstanten Probenbesuch der Musikerinnen und Musiker, der zunimmt, wenn ein Konzert vor der Türe steht. Weniger attraktive Auftritte könnten besser besucht werden. Die Disziplin bei den Proben hängt nach seiner Meinung eng damit zusammen, ob gerade Vollmond herrscht...!
Heimo Bierwirth ließ die wichtigsten Auftritte des Jahres Revue passieren und glossierte sie mit persönlichen Eindrücken. So sind für ihn 4 Prunksitzungen unbedingt nötig - damit er in der 4. Sitzung endlich die Burgebracher Witze versteht und dann auch einmal herzlich lachen kann. Erstmals stellten sich die Ebrachtaler Musikanten Burgebrach beim Wertungsspiel in Strullendorf in der Oberstufe vor und erspielten sich einen 1. Rang mit Belobigung. In diesem Jahr plant der Dirigent sich mit 2 Orchestern dem Wettbewerb zu stellen, in der Oberstufe mit dem Hauptorchester und in der Unterstufe mit dem Nachwuchs.
Im November 1998 begann das Anfängerorchester mit seiner Probenarbeit. Bereits bei der Weihnachtsfeier konnte ein erster Auftritt absolviert werden. Die Kinder sind begeistert bei der Sache. Auch das Nachwuchsorchester hatte bereits seine eigenen Auftritte, bei Standkonzerten am Markttag und beim Weihnachtsbasar.
Kassier Georg Bayer legte seinen Kassenbericht vor. Anschließend wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet. Ein wichtiger Tagesordnungspunkt folgte: Neuwahlen.
Durch gute Vorarbeit der Vereinsführung konnten die verschiedenen Wahlgänge durch die Wahlleiter Georg Bogensperger, Baptist Schütz und Vitus Beck zügig absolviert werden. Folgende Personen wurden in die Vorstandschaft gewählt:
1. Vorsitzender: Peter Weinmann
2. Vorsitzende: Elisabeth Neser
3. Vorsitzender: Wolfgang Kaiser
Kassierer: Georg Bayer
Schriftführer: Thomas Lahner
Der Ausschuß wurde um 2 Ausschüsse erweitert und besteht künftig aus folgenden Personen:
Notenwarte Nina Arnold, Barbara Bayer, Andrea Dürrbeck, Lisa Ludwig, Kerstin Zahnleiter.
Zeugwarte sind Lorenz Bogensperger, Uwe Dressel, Niki Inhofer, Markus Neser, Wolfgang Sperber.
Im Vergnügungsausschuß sind Werner Lamprecht, Margit Dürrbeck, Renate Eck, Günter Lahner.
Zu Elternvertretern wurden gewählt, für das Nachwuchsorchester Andrea Dippold, Gundi Germis
für das Anfängerorchester Mechthild Jessen, Petra Dietsch.
Für die Öffentlichkeitsarbeit/Internet wurden beauftragt Frank Seuferling, Sebastian Thienel und zu Kassenprüfern wählte die Versammlung Alois Bogensperger und Gerhard Eck.
Die Vorstandschaft freute sich über den reibungslosen Ablauf der Wahlen. Zwei Aspekte sind besonders bemerkenswert: Viele Jugendliche konnten für die Vereinsarbeit gewonnen werden und fast die Hälfte aller Mitglieder in Vorstandschaft bzw. Ausschuß sind Frauen!
Der nächste Tagesordnungspunkt behandelte die Umstellung der Beiträge auf Euro. In diesem Zusammenhang soll eine Beitragserhöhung durchgeführt werden. Die bisherigen Beiträge betragen seit 1985 nur 24,00 DM/Jahr und sind nicht mehr kostendeckend. Durch die Erhöhung soll der Beitrag langfristig wieder stabil gehalten werden. Die Versammlung legte den Normalbeitrag ab 1.1.2000 auf 20 Euro und den Familienbeitrag auf 50 Euro fest.
Ebenfalls genehmigt wurde auf Antrag der Lehrkräfte eine Erhöhung der Unterrichtsgebühr um 5,00 DM auf 75,00 DM/Monat, um auch weiterhin qualifizierte Musiklehrer an den Verein binden zu können.
Zum Schluß sprach Peter Weinmann seinen Dank vor allem an 1. Bürgermeister Georg Bogensperger für die Unterstützung im Jubiläumsjahr aus. Er dankte aber auch allen, die dem Verein im Jubiläumsjahr in unterschiedlicher Weise behilflich waren. Ein herzlicher Dank galt auch den Organisatoren der Feste und den ausgeschiedenen Elternvertretern Margit Butterhof und Andrea Onken.
Der Vorsitzende drückte seine Hoffnung aus, daß die Weichen durch die neue Mannschaft gut gestellt seien.

Copyright © 2017 Musikverein Ebrachtaler Musikanten Burgebrach e.V.